Traumdeutung Angst

Leben bedeutet Herausforderung. Die einen bewältigen wir ohne Probleme, bei den anderen könnten wir versagen. Die Angst zu versagen, beschäftigt uns daher auch häufig in Träumen. Die Probleme, die wir am Tage erleben müssen, ängstigen uns nicht selten so sehr, dass es zwangsläufig dazu führt, dass wir des Nachts von Albträumen heimgesucht werden.

Angst in Träumen deuten

Traumdeutung-AngstDie Traumdeutung der Angst ist daher ein Thema, das jeden auf die eine oder andere Art betrifft. Gerade der verantwortungsbewusste Mensch leidet nicht selten unter Schlafstörungen. Er hat die Angst, seinen Anforderungen nicht gerecht zu fertigen und somit seine Ziele nicht zu erreichen. Dieser Druck verursacht häufig gesundheitliche Probleme, wie Herzrasen, Migräne und nicht selten Depressionen. Daher ist es sinnvoll, bei Auftreten dieser Symptome fachmännischen Rat einzuholen. Nicht selten sind es Psychologen oder Ärzte, die sich auf diesem Gebiet spezialisiert haben. Gemeinsam wird man nach der Ursache dieser Alpträume suchen, um das Problem bei der Wurzel zu packen und die gesundheitlichen Probleme zu beseitigen. Die schlimmste Art der Albträume beschäftigt sich mit dem Tod. Wenn man nachts schweißgebadet aufwacht, und im Traum sich oder einen geliebten Menschen hat sterben sehen, so ist man zunächst nach dem Aufwachen wie von Sinnen. Solche Träume können derart realistisch wirken, dass sie zu Herzrasen und enormen Angstgefühlen führen. So wird einem häufig erst nach solchen Träumen bewusst, wie sehr man selbst am Leben hängt oder was es bedeuten könnte, einen geliebten Menschen zu verlieren. Der Glaube an Gott kann dabei sehr hilfreich sein, diese Ängste zu besiegen. Wenn man sich darüber im klaren ist, dass ein langes Leiden durch den Tod Erlösung bedeutet, kann man diesen “Abschied für immer” besser verkraften. So macht das Dasein und das Sterben einen Sinn. Kommen, Gehen und Vergehen bedeutet Natur. Man wird geboren, um zu leben und man lebt, um zu sterben. In der Zwischenzeit wird gearbeitet, geliebt, gefeiert und das Leben weitestgehend genossen.

Art der Träume abhängig von der Persönlichkeit

AngstträumeSensible Menschen neigen in der Regel häufiger zu Albträumen, als dies bei gleichgültigen Zeitgenossen der Fall ist. Wer über Krankheit und Schmerz nachdenkt, hat es häufig schwieriger im Leben, als ein Mensch, der es ignoriert. Auf jeden Fall aber ist es wichtig, sich den Ängsten, gleich welcher Art, zu stellen. Der erste Schritt dazu ist allerdings die Traumdeutung der Angst. Es stellt sich also die Frage, woher sie kommen mag und wodurch sie verursacht wird. Um darauf eine Antwort zu finden, wird des Öfteren eine Hypnose durchgeführt. Anhand dieser lässt sich möglicherweise der genaue Zeitpunkt zurückverfolgen, der die Ursache für derartige Albträume setzte. Im Anschluss daran wird in der Regel eine erfolgversprechende Therapie stattfinden.

Bildquelle: Pixabay.com